Die mbw–Gruppe – als zuverlässiger Partner für die galvanische und chemische Oberflächenbehandlung – stellt sich immer wieder neuen Herausforderungen und entwickelt gemeinsam mit ihren Partnern zukunftsorientierte Beschichtungssysteme.

Mit Inkrafttreten der Altautoverordnung (EU–Gesetzesvorlage EOLV) darf ab Juli 2007 kein Fahrzeug mehr in den Verkehr gebracht werden, das u.a. sechswertiges Chrom enthält (Auflage: frei von Schadstoffen und toxischen Substanzen), d.h. die Automobilindustrie erwartet von ihren Lieferanten ab sofort die Verfügbarkeit gleichwertiger bzw. besserer Alternativen. Die mbw–Gruppe als kundenorientierter Dienstleister hat sich rechtzeitig auf diese Anforderungen eingestellt und ein Beschichtungssystem gemeinsam mit Partnern aus der Galvanotechnik entwickelt, das eine wirtschaftliche Umsetzung dieser Vorgaben in die Großserienfertigung gestattet.

Das System besteht im Wesentlichen aus 3 Komponenten:

1. Galvanische Verzinkung bzw. Zinklegierungsabscheidung aus neu entwickelten Elektrolyten mit sehr guter Schichtdickenverteilung und Verformbarkeit
2. Cr-VI-freie Passivierung mit deutlich verbesserter Beständigkeit gegen Weißrost und Temperaturbelastung
3. Top Coat auf anorganischer, silikatischer Basis, ebenfalls Cr-VI-frei, mit sehr guter Beständigkeit gegen Verschleiß, UV–Strahlung, Chemikalien, Lösemittel und Temperaturbelastung bis 150° C.


Mit diesem System erfüllt die mbw – Gruppe zudem die Markterfordernisse an Überzüge hinsichtlich

höchster Korrosionsbeständigkeit (bis 720 h ohne Grundmetallkorrosion)
Temperaturbelastbarkeit bis 150° C bei obiger Korrosionsbeständigkeit
guter Haftung, Duktilität und Verformbarkeit der Überzüge für nachfolgende Bearbeitungsprozesse ohne Qualitätseinschränkung
variabler Optik in Glanz und Farbe, bevorzugte Zieloptik – transparent und schwarz (z.B. Edelstahl- Look)